Wir lieben alles, was fliegt: Jonglage

Wo Bälle, Keulen und Ringe fliegen, sind die Jongleure in Aktion.

Diese Beschreibung ist inzwischen veraltet. Denn gerade in den letzten Jahren hat sich die Jonglage grundlegend verändert, sie ist deutlich vielfältiger geworden. Zu unseren Requisiten zählen heute auch Hüte oder brennende Fackeln, Devilstick, Poi oder Diabolo.

Die Jongleure trainieren seit der letzten Gala in neuer Zusammensetzung: Kieran, Florian, Maxi, Nick, Rami, Inola und Lina (zwischen 15 und 16) sind beim Training mit Freude dabei und entwickeln immer wieder neue Passing-Variationen. Stephan (21) trainiert die Gruppe jeden Mittwochabend.

Vor allem Geschicklichkeit, Konzentration und den Hang zum Perfektionismus brauchen wir für unser Training. Nicht zuletzt fördert das Jonglieren bekanntermaßen das Reaktionsvermögen – das lässt sich leicht auf den Alltag übertragen. Wir warten schon gespannt auf Ihre/Eure Reaktion zur nächsten Gala.